Soziale Gruppenarbeit ist ein niederschwelliges Angebot für ca. 6-8 Kinder im Grundschulalter, sowie im Realschule Plus-Bereich, und wird im Rahmen einer Jugendhilfemaßnahme nach §27 bzw. §29 SGB VIII durchgeführt.

Unsere Zielsetzung beinhaltet ein ganzheitlich pädagogisches Handlungskonzept, zugeschnitten auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kindes und unter Einbeziehung seines familiären und sozialen Umfeldes.

Aufgabe wird es sein, auf der Grundlage eines gruppendynamischen Konzeptes, dass Kinder in der Gruppe lernen, auf Konfliktsituationen angemessen zu reagieren und Problembewältigungsstrategien zu entwickeln und einzuüben. Hierbei spielt die Beziehungs- und Verantwortungsfähigkeit eine besondere Rolle. Die Entwicklung dieser Fähigkeiten geschieht insbesondere durch die Einübung und Reflektion der in Partizipation erarbeiteten Gruppenregeln und durch den Abbau von Ängsten und Vorurteilen. Die soziale Gruppenarbeit bietet im geschützten Rahmen der Gruppe die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen in Familie, Schule oder Freizeit zu unterstützen.

Lernziele

  • Sich selbst in der Gruppe positiv wahrzunehmen, eigene Ressourcen zu entdecken
  • Erkennen und Benennen eigener Bedürfnisse und Interessen
  • Akzeptanz von Regeln
  • Kritik und Grenzsetzungen in der Gruppe erfahren und auszuhalten
  • Bedürfnisse anderer Gruppenmitglieder wahrzunehmen
  • Konflikte ohne Gewalt lösen
  • Rücksichtnahme und Toleranz einüben
  • Kooperationsbereitschaft

Dies alles wird im gemeinsamen Tun miteinander erlebt und erarbeitet. Unsere Gruppentreffs sind freiwillig und finden über einen längeren Zeitraum wöchentlich statt. Wir treffen uns zu gemeinsamen Spielen, Aktionen und Unternehmungen. Natürlich gehören auch Einzelgespräche und Beratung dazu. Auch Eltern und Freunde werden nicht außer Acht gelassen. 
Sachthemen, die die Kinder aus der Schule, aus der Familie oder aus dem Freundeskreis mitbringen, werden in Gruppengesprächen aufgearbeitet.
Hierbei kann es z.B. um richtiges, angemessenes Verhalten, Gewalt, Mobbing, Medienkonsum, Cyber Mobbing, delinquentes Verhalten, Sucht, Freundschaft usw. gehen.

Regelmäßig finden Gespräche mit den Eltern, Lehrern oder Erziehern statt, um den Entwicklungsstand der Gruppenmitglieder zu besprechen. 
Die Themen beinhalten alle Aspekte, die das Zusammenleben, die Beziehungen im Familienkontext, die Kommunikation in der Familie und die Fähigkeit, Konflikte miteinander zu lösen, betreffen

Sie haben Fragen? Lernen Sie uns kennen.

KONTAKTANFRAGE

KiDZ-Jugendhilfe gGmbH
In den Fuchslöchern 25
67240 Bobenheim-Roxheim

Telefon: +49 (6239) 99 768 58