§32 Erziehung in einer Tagesgruppe SGB VIII

„Hilfe zur Erziehung in einer Tagesgruppe soll die Erziehung des Kindes oder des Jugendlichen durch soziales Lernen in der Gruppe, Begleitung der schulischen Förderung und Elternarbeit unterstützen und dadurch den Verbleib des Kindes oder des Jugendlichen in seiner Familie sichern. Die Hilfe kann auch in geeigneter Form der Familienpflege geleistet werden.“

Wir bieten die Tagesgruppe in Form einer viertägigen Tagesgruppe (d.h. von Montag bis Donnerstag) für Kinder ab der ersten Klasse bis zum Ende der 4. Klasse an. Der Freitag wird für Elterngespräche und ein Elterntraining genutzt. An diesem Tag findet auch das wöchentliche Team und die sechswöchige, externe Supervision für die Mitarbeiter* statt.

Die Belegung der Tagesgruppe mit Namen „RheinKiDZ“ findet über das zuständige Jugendamt statt. In regelmäßigen Hilfeplangesprächen mit den Sorgeberechtigen, dem zuständigen Jugendamtsmitarbeiter* und der Bezugsperson aus der Tagesgruppe werden Ziele für jedes Kind formuliert und schriftlich festgehalten. Der Hilfeplan ist eine wichtige Grundlage für die Arbeit in der Tagesgruppe.

Der Alltag in der Tagesgruppe verläuft strukturiert und beinhaltet Unterstützung bei den Hausaufgaben sowie täglich unterschiedliche pädagogische Beschäftigungs- und Lernangebote. Unter einem monatlichen Motto werden in der Gruppe Themen wie Ernährung, Umgang mit den Medien, Körperhygiene, Mobbing im Schulalltag, Gewalt, Emotionsregulation, eigene Ressourcen etc. erarbeitet.

Außerdem werden wöchentlich im Sozialkompetenztraining unter anderem das Erkennen eigener Emotionen, das Deuten von Körpersignalen und die Nutzung von Konfliktlösungsstrategien thematisiert. Ein arbeitspädagogisches Angebot dient zum eigenen Selbstwirksamkeitserleben, und der Unterstützung eines positiven Selbstbildes. Im wöchentlichen Sportangebot wird die Fähigkeit zur Gruppenarbeit fokussiert und eine Integration in die Peergroup besonders gefördert.

Die „kleinen“ Ferien werden voll durchbetreut. In den Sommerferien nehmen die Kinder an der ersten Ferienwoche und in den letzten zwei Ferienwochen verpflichtend teil. In dieser Zeit verbringt die Gruppe viel Zeit im Freien und erkundet die Umgebung. In einem Naturworkshop werden aus selbst gesammelten Materialien Collagen gebastelt, Insektenhotels gebaut und vieles mehr. In den Ferien werden erlebnispädagogische Elemente genutzt, um durch eigenes Erleben und Fühlen die eigenen Grenzen und Fähigkeiten kennenzulernen und positive Erlebnisse zu schaffen. Diese stärken die Kinder in ihrem Alltag.

Ziele

  • Stärkung vorhandener Ressourcen
  • Beratung der Sorgeberechtigten
  • Aufbau sozialer Kompetenzen
  • Entwicklung lebenspraktischer Fertigkeiten
  • Zusammenarbeit mit Hilfsnetzwerk zur Optimierung der Unterstützungsangebote
  • Integration in die Peergroup
  • Umgang mit den eigenen Gefühlen, erkennen, benennen und mittteilen
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Selbstwirksamkeit der Kinder stärken
  • Reflektionsfähigkeit lernen und entwickeln
  • Tagesstruktur lernen
  • Entlastung der Eltern
  • Förderung der Eltern in ihrer Erziehungsfähigkeit durch das Elterntraining

Die Tagesgruppe soll den Kindern einen Schutzraum bieten, der ihnen eine verlässliche Anlaufstelle bietet. Hier sollen sie vor Ausgrenzung, Mobbing, Gewalt und sexuellen Übergriffen geschützt werden. Ein festes Zweierteam aus einem Sozialpädagogen* und einer Erzieherin* sollen den Kindern ein vertraulicher Ansprechpartner* für die eigenen Nöte, Bedürfnisse und Fragen sein und somit zur Resilienzförderung beitragen.

Positive Erlebnisse sollen in den Schulalltag und in den Familienalltag übertragen werden.

Es besteht bereits ein allgemeines Konzept für die KiDZ-Jugendhilfe gGmbH. Dieses wird regelmäßig überprüft, angepasst und weiterentwickelt.

Weiter Informationen entnehmen Sie unserem Konzept.

Sie haben Fragen? Lernen Sie uns kennen.

KONTAKTANFRAGE

KiDZ-Jugendhilfe gGmbH
In den Fuchslöchern 25
67240 Bobenheim-Roxheim

Telefon: +49 (6239) 99 768 58